DRK Freiwilligendienste STStartseiteHomeГлавная
  • Bewerben Sie sich jetzt
  • Werden Sie eine Einsatzstelle
  • Downloadbereich
  • Galerie
  • DRK Seminarakademie
Mach mit! Wie geht's?

Willkommen

Willkommen beim Team Freiwilligendienste des Roten Kreuzes | Sachsen-Anhalt

Das Deutsche Rote Kreuz bietet seit 1964 die Möglichkeit, sich freiwillig sozial in verschiedenen Freiwilligendiensten zu engagieren. Jährlich nehmen etwa 10.000  Menschen das Angebot an. Davon einige hundert auch in Sachsen-Anhalt.

In den Freiwilligen Diensten springt man unmittelbar ins Leben hinein. Immer im persönlichen und direkten Kontakt mit Menschen. Das Lernen in der Praxis verbindet sich mit der Weiterqualifizierung in lebendiger Seminararbeit. Helfen und Lernen beflügeln sich gegenseitig.

Hier zählt persönlicher Einsatz mehr als abfragbares Wissen und Schulnoten. Jeden Tag bekommen Freiwillige Rückmeldung zu dem, was sie getan haben. Sie sehen und spüren, was sie bewegen und bewirken. Sie merken, was sie leisten und können. Sie entwickeln ein Gespür für die eigenen Stärken und Schwächen.

Gern können sie sich >>> H I E R <<< unkompliziert/online bewerben.

Der freiwillige Dienst kann sofort gestartet werden und dauert in der Regel zwölf Monate (6 bis 18 Monate ist möglich). Er wird als Praktikum im Rahmen einer Berufsausbildung oder als Wartesemester bei einem Studium anerkannt. Er wird begleitet von Seminaren und Studienfahrten. Zudem werden ein monatliches Taschengeld, Sachbezüge, Sozialversicherungsleistungen gezahlt und für Freiwillige bis 25 Jahren besteht der Anspruch auf Kindergeld. Hinzu kommen 26 Urlaubs- und 25 Seminartage.

Als einer der größten Träger von Freiwilligendiensten im Land Sachsen-Anhalt, bietet der Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes eine ganze Reihe von Einsatzmöglichkeiten. Neben den schon klassischen Einsatzgebieten wie Altenhilfe, Behindertenhilfe, Fahrdiensten, Gesundheits- und Krankenpflege, Integrationshilfe sowie Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, können die Freiwilligen ihren Dienst auch beim Jugendrotkreuz oder in der DRK-Vorsorge- und Rehabilitationsklinik für Mutter und Kind in Arenasee ableisten.

Aktuelles

25.05.2016 - /FSJdigital - Feedbackveranstaltung

Zur Feedbackveranstaltung im Rahmen unseres Pilotprojektes /FSJdigital am Mittwoch, den 25.05.2016 in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr werden die Freiwilligen des /FSJdigital, sowie die Vertreter der Einsatzstellen erwartet.

Nach einer kurzen Begrüßung und Präsentation der bisherigen Ergebnisse, sollen sich die Freiwilligen gemeinsam mit den Einsatzstellen-Mentoren und weiteren geladenen Gästen an Workshop-Tischen zusammenfinden und sich über verschiedene Themen austauschen.

Am Samstag, den 7. Mai, lädt das Deutsche Rote Kreuz Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. unter Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Herrn Dr. Bernd Wiegand zum “10. Halleschen Begegnungsfest“ anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen ein. Genau diese Menschen gestalten den Tag, indem sie ihre künstlerischen Talente beim Bühnenprogramm darbieten, an Informationsständen Einblick in ihre Lebenswelt geben sowie in verschiedenen Mitmach-Angeboten dazu auffordern, dabei zu sein. Das wichtigste Ziel besteht darin, dass Menschen mit und ohne Behinderung sich begegnen, miteinander in Kontakt treten und sich über ihre Lebenswelten austauschen; denn nur so können die größten Barrieren, nämlich die im Kopf, beseitigt werden!

Geschichte

Die Geschichte einer Idee

Henry Dunant - Seine Idee verpflichtet! - VITA

Fortsetzung der Geschichte einer Idee.

Grundsätze

Die Grundsätze des Roten Kreuzes und Roten Halbmondes

Die Grundsätze wurden von der XX. Internationalen Rotkreuzkonferenz 1965 in Wien proklamiert. Der vorliegende angepasste Text ist in den Statuten der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung enthalten, die von der XXV. Internationalen Rotkreuzkonferenz 1986 in Genf angenommen wurden.

Quelle: www.drk.de

Menschlichkeit

Die internationale Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung, entstanden aus dem Willen, den Verwundeten der Schlachtfelder unterschiedslos Hilfe zu leisten, bemüht sich in ihrer internationalen und nationalen Tätigkeit, menschliches Leiden überall und jederzeit zu verhüten und zu lindern. Sie ist bestrebt, Leben und Gesundheit zu schützen und der Würde des Menschen Achtung zu verschaffen. Sie fördert gegenseitiges Verständnis, Freundschaft, Zusammenarbeit und einen dauerhaften Frieden unter allen Völkern.

Unparteilichkeit

Die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung unterscheidet nicht nach Nationalität, Rasse, Religion, sozialer Stellung oder politischer Überzeugung. Sie ist einzig bemüht, den Menschen nach dem Maß ihrer Not zu helfen und dabei den dringendsten Fällen den Vorrang zu geben.

Neutralität

Um sich das Vertrauen aller zu bewahren, enthält sich die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung der Teilnahme an Feindseligkeiten wie auch, zu jeder Zeit, an politischen, rassischen, religiösen oder ideologischen Auseinandersetzungen.

Unabhängigkeit

Die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung ist unabhängig. Wenn auch die Nationalen Gesellschaften den Behörden bei ihrer humanitären Tätigkeit als Hilfsgesellschaften zur Seite stehen und den jeweiligen Landesgesetzen unterworfen sind, müssen sie dennoch eine Eigenständigkeit bewahren, die ihnen gestattet, jederzeit nach den Grundsätzen der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung zu handeln.

Freiwilligkeit

Die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung verkörpert freiwillige und uneigennützige Hilfe ohne jedes Gewinnstreben. 

Einheit

In jedem Land kann es nur eine einzige Nationale Rotkreuz- oder Rothalbmondgesellschaft geben. Sie muss allen offen stehen und ihre humanitäre Tätigkeit im ganzen Gebiet ausüben.n jedem Land kann es nur eine einzige Nationale Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaft geben. Sie muss allen offen stehen und ihre humanitäre Tätigkeit im ganzen Gebiet ausüben.In jedem Land kann es nur eine einzige Nationale Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaft geben. Sie muss allen offen stehen und ihre humanitäre Tätigkeit im ganzen Gebiet ausüben.

Universalität

Die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung ist weltumfassend. In ihr haben alle Nationalen Gesellschaften gleiche Rechte und die Pflicht, einander zu helfen.

 

Fortsetzung Teil 3, Teil 4.

Projekte

Ehrenamtliche Patenschaften

Paten gesucht!

Ehrenamtliche Paten unterstützen Geflüchtete bei den Herausforderungen ihres neuen Alltages.

Das Rollenspiel "Youth on the Run"

YOTR

Ein Rollenspiel bei dem Jugendliche in 24h die Flucht aus einem afrikanischem Land nach Europa nachspielen. Weitere Infos finden Sie hier.

Der JRK-Kindersommer

KiSo

Die integrative Ferienfreizeit des Jugendrotkreuzes (JRK) in Kooperation mit den Freiwilligendiensten.

Weitere Informationen Sie hier.


Die FWD-Integrationshilfe

IGH

Die Teilnehmer der Integrationshilfe betreuen Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung während ihres Schulalltages. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

/FSJdigital

FSJdigital

Das /FSJdigital ist ein Modellprojekt zum sozialen Engagement in gemeinwohlorientierten Einrichtungen das mit Hilfe von digitalen Tools organisiert durchgeführt oder vorbereitet wird.

Soziale Medien:
Besuchen Sie auch:
Gefördert durch/vom: